Gartenbahn 2006 - Einstieg in die Welt der LGB Seite drucken HOME
 

Nach nun drei Saisonen mit meiner Gartenbahn, möchte ich ein kurzes Resümee ziehen:
Von Anfang an verwende ich original LGB-Messinggleise mit den LGB-Schienenverbindern. Ich fahre digital und speise das DCC-Signal insgesamt vier Mal auf einer Strecke von ca 40 Meter ein.

Die oft gehörten Klagen, dass das Messinggleis, oder die Schienenverbinder Kontaktprobleme machen sollen, kann ich (noch) nicht bestätigen. Da ich ja nur an den Wochenenden Betrieb mache, hat Schmutz, Oxyd etc. im Grunde 5 Tage Zeit, ihr zerstörerisches Werk durchzuführen. Ich reinige eben vor Betriebsbeginn die Schienen mit einem Schwammtuch, welches ich auf einen "Wischmopp" befestigt und mit Petroleum getränkt habe. Das Einzige, das wirklich Probleme macht, sind diverse Unkrautvernichter, oder sonstige Spritzmittel, die leider auch auf die Schienen gelangen. Dadurch wird das Material Grünspanig. Diese Verschmutzung kann nicht mehr nur durch Abwischen beseitigt werden, da muss ich schon mit einem Schienenradierer zur Sache. Gott sei Dank beschränkt sich das auf ein- zweimal im Jahr und nur auf kleine, wenige Stellen.

Würde ich nochmals beginnen, würde ich die Gleise nicht mehr in Bodennähe, sondern auf einem "Podest" in wenigstens 40cm Höhe verlegen - man gleist die Fahrzeuge einfach leichter auf ;-)

Bekanntlich wird so eine Anlage ja nie fertig. Es finden sich jedes Jahr aufs Neue Dinge, die hinzu kommen, geändert werden usw.

Daher darf ich im Folgenden einige Bilder meines derzeitigen Schaffens präsentieren:


Mein Fuhrpark wächst ...

 


Während der Bahnhofsvorsteher von "Waldau" mit einem Messerschmied zum Dienst kommt ...


... bringt den Bahnhofsvorsteher von "Schönweiler" ein Puch500 zu seiner Schicht.


Die V2 (ex HF130), dessen Vorbild auf der Höllentalbahn Dienst macht, findet hier fast eine würdige Umgebung - als "Dschungelbahn"

 


Die, aus Bloxx-Sandsteinen erbaute Mühle, steht nun mitten im Wald ...

Hier ein Video auf YouTube eine Rundfahrt


Erstellt am 06.04.2010