Ein kurzer Ausflug in Sachen Maßstab und Größenvergleich .. zum Forum Seite drucken HOME
 

Als Gartenbahner ist man ja u.a. auch als "Gummibahner" gebrandmarkt.

Damit soll ausgedrückt werden, dass der Gartenbahner in Sachen Maßstäblichkeit bunt gemischte Modelle einsetzt.

Was seitens der Industrie als 1:22,5 ausgewiesen wurde/wird, muss nicht unbedingt auch 1:22,5 sein. Vor allem seitens LGB wurden Modelle solange gestreckt und gestaucht, bis sie optisch irgendwie zusammenpassten.

Regelspurmodelle auf 45mm Gleisen sind also nicht korrekterweise 1:32 oder 1:29, sondern eher 1:27 ... Schmalspurmodelle, die im Original auf Meterspur fahren wären zwar korrekt 1:22,5, aber auch da wurde durchaus gekürzt, sodass diese Modelle auch noch durch den engen LGB R1 (60cm) Radius passten. Es wurden aber auch Modelle in 1:22,5 gebaut, die im Original auf 760mm fuhren und eigentlich eher zu 1:16 oder 1:18 passen würden. Manchmal wurde einfach die Spur breiter ausgeführt, was zb. bei der U leider ziemlich stören auffiel. Manchmal wurde aber ein Modell - obwohl 1:22,5 drauf stand - wirklich in 1:18 umgesetzt.

Egal, solange es dem Gartenbahner gefiel, war die Welt in Ordnung. Da fahren nun also in harmonischer Eintracht Regelspurmodelle in 1:27 und 1:29 neben Schmalspurmodellen in 1:18, 1:20 und 1:22,5.

Viele "ernsthafte" Modellbahner mokierten sich über diesen Mischmasch und eben "Gummimaßstab".

Irgendwie wurde aber bei der ganzen Diskussion sehr oft das Drumherum vergessen.

Es ist ja auch nicht wirklich einfach z.B. Autos in 1:22,5 zu finden. So griff man halt auf Fahrzeuge im Maßstab 1:24 zurück. Manchmal auch in Verbindung zu 1:27 und 1:29 Loks ...

Hm - ohne direkten Vergleich - das Auge ist ja noch an Schmalspurloks gewohnt - sieht das gar nicht einmal so dramatisch aus:

Nun ja, aber eigentlich ist die Lok im Hintergrund eher Spur 1 (in Europa 1:32, in den USA hat sich auch noch 1:29 eingebürgert) und der Goli im Vordergrund mit 1:22,5 Spur 2. Auch der Kistenträger könnte in Wirklichkeit aus der Dachrinne trinken ...

Ich habe nun also diverse Fahrzeuge zum Vergleich nebeneinander gestellt:

Die F3 im Hintergrund ist 1:29. Der rote Ford Pritschenwagen links ist 1:24, der Goli rechts 1:22,5
Die Vespa links vorne 1:18, die Vespa rechts daneben 1:32 und der rote Goli rechts vorn auch 1:32.

Der Größenvergleich zur Lok wird hier noch deutlicher:

1:29 F3 mit 1:18 Vespa und 1:22,5 Goli

Die gleiche 1:29 F3 mit Vespa und Goli in 1:32

Obwohl im oberen Bild auf den ersten Blick der Vergleich gar nicht so dramatisch aussieht, muss man nur die Tür der Lok mit den Fahrzeugen vergleichen ... schon merkt man, dass da was ganz und gar nicht stimmt!

Noch deutlicher wird der Größenunterschied eines Fahrzeuges zur Lok hier:

Das Motorrad hat bequem Platz auf dem Zylinder ...

Solange kein direkter Vergleich möglich ist, wirken unterschiedlich große Modelle noch nicht so verkehrt. Betrachtet und vergleicht man genauer, fallen aber einige Ungereimtheiten auf.

Spätestens aber wenn man einen direkten Vergleich hat, ist die Illusion dahin und man kann es drehen und wenden wie man will, ein Spur 1 Fahrzeug passt einfach nicht neben ein Spur 2m Fahrzeug, auch wenn die Spurweite bei beiden 45mm beträgt und eine US-Spur1 Dampflok gleich groß erscheint, wie eine europäische Schmalspurlok - es passt trotzdem nicht...

Natürlich kann man schummeln und tricksen (wir lassen und ja doch sehr leicht täuschen) - man darf halt nur niemals unterschiedliche Maßstäbe direkt nebeneinander positionieren.

Hier nun ein Größenvergleich im freien "Gelände". Links der Bachmann Tenwheeler in !.22,5, unmittelbar daneben die SD70MAC in 1:29 und rechts vorne ein 1:32 Fahrzeug - aus unterschiedlichen Perspektiven.

Interessant ist das letzte Foto rechts. Obwohl der Tenwheeler in einem deutlich größeren Maßstab gebaut ist, wirkt der Unterschied durch den Abstand zueinander, gar nicht so krass ..

Die 1:22,5 Waggons links schauen im Vergleich zu den 1:22 Figuren und dem Bahnhof stimmig aus.
Allerdings wirkt die 1:29 SD70 neben den 1:22,5 Bahnhof mit Personen auch nicht so verkehrt - aber nur, weil ein gewisser Abstand zueinander gegeben ist.

Gleiche Szene - Figuren sind 1:22,5, nur die Loks sind links 1:29, rechts 1:22,5

Wie oben geschrieben - solange man zwischen den Maßstäben genug Abstand lässt, kann das Auge getäuscht werden.


Erstellt am 27.11.2009