T1 4-4-4-4 von BLI - Digitalumbau .. zum Forum Seite drucken HOME
 

Obwohl das Modell der T1 4-4-4-4 von BLI einen DCC-Sounddecoder besitzt, ist dieser für meine Zwecke und Anforderungen ungeeignet. Daher habe ich das Modell mit einem ZIMO MX645 neu digitalisiert.

Für den Umbau muss das Modell geöffnet werden. Beim Tender ist das sehr einfach, das Gehäuse ist nur aufgesteckt.

Dei der Lok muss zuerst auf der Unterseite vorne die Schraube zur Befestigung der Stirnfront gelöst werden, dann kann die Stirnfront samt der Kunststoffabdeckung des Kessels nach vorne/oben angezogen werden - Vorsicht - die Leitung/Handlauf vorher aushängen!

Der Originaldecoder im Tender, wird samt den Lautsprechern entfernt. Im Tender ist jede Menge Platz für zwei neue Lautsprecher mit "Bassreflexöffnung", wie man diese zb. bei ZIMO, oder Railmasterhobbies bekommt. Außerdem ist noch Platz für einen Pufferkondesator "GOLM" (Goldcaps) von ZIMO.

Dieser wird über eine externe Ladeschutzschaltung vom Decoder geladen - dies ist nötig, damit der Ladetransistor am Decoder nicht überfordert wird und abraucht!.

Wie erwähnt, wird auch die Lok zerlegt, die gesamte Elektronik entfernt und die Platine und Rauchgenerator modifiziert.

Da ich den Decoder in der Lok einbaue, führen nun vom Decoder zum Tender:

  • 2x Schiene (Pick Up)
  • Elko +/ + (Vormals Motor +/-)
  • Licht hinten (vormals serial)
  • Decoder Plus (vormals +3.3V)
  • 2x Lautsprecher (vormals Sensor und GND)

Diese Leitungen werden auf der Platine durchtrennt. Rechts neben den Trennstellen werden dann die Decoderkabel angelötet.

Das Modell verfügt über einen Schalter, mit dem man den Rauchgenerator abschalten kann. Das benötige ich nicht. Den Schalter nutze ich nun, um den Elko vom Decoder trennen zu können (für Update, Konfig etc.). Daher die etwas "wilde" Kabelführung links im Bild, mit der ich die ehemaligen Motorleitungen mit dem Schalter neu verkable. Daran wird später Elko - vom Decoder angeschlossen, dass dann weiter zum Tender führt.

Auch die Stromabnahme in der Lok habe ich verbessert, indem ich ein Kabel von Gehäuse-Masse zu "Pick Up -" führe.

Der Motor wird direkt vom Decoder verkabelt - womit also die Platinenleitungen entfallen, die ich ja für den Elko nutze.

Der Decoder selbst wird hinter der Rauchkammer eingebaut.

Um die Kabel sauber verlegen zu können, habe ich im Gewicht eine Nut gefeilt.

Zusätzlich zu den vorhandenen Licht und Rauchfunktionen habe ich noch ein Cablight und eine orange LED für das Feuerbüchsenflackern verbaut. Letztere wurde direkt am Decoder angeklebt. Die Feuerbüchse hat bereits Löcher, durch die das Licht der LED leuchtet.

Für das Cablight musste ein 1mm Loch gebohrt werden, durch das ich die Kupferlackdrähte für die SMD LED geführt habe - verdrahte wird auch direkt am Decoder.

Die Elektronik für den Rauchgenerator habe ich komplett entfernt. Nur den Gleichrichter zur Gewinnung der Plusspannung für das Heizelement habe ich belassen (damit entkopple ich das Heizelement vom Decoder und der Puffer muss nur den Motor und das Licht puffern).

Die 3.3Volt, mit der vorher die LED versorgt wurde, nutze ich nun zur Spannungsversorgung des Lüftermotors. Die Leitung führt nun die 5 Volt des Decoders - sollten diese zu hoch sein, so kann man eine 2-3 Volt Z-Diode in die 5Volt Leitung gegen die Flußrichtung einschleifen.

Die LED wird direkt von Decoderplus (natürlich über einen Vorwiderstand) versorgt (neu verkabelt).

Modell fertig digitalisiert, besoundet und beschriftet:

Funktionstastenbelegung:

F-Taste FA Funktion/Sound
F0 F0f Licht vorn / Dynamo
F1 F0r Licht hinten
F2   Glocke
F3   Kupplung 1
F4 FA1 Cab Light
F5 FA2/FA4 (FA4=Lüfter),
FA6 (Feuerbüchsenflackern)
Rauch
F6   Fernlicht
F7   Pfeife kurz
F8   Pfeife lang
F9   Auf/Abrüsten
F10   Entwässern
F11   Bläser
F12   Wasser fassen
F13   Entlüften
F14   Kompressor
F15   Luftpumpe
F16   Injektor
F17   Pumpe
F18   Kupplung 2
F19   Mute
F20   All a Board

Hier das obligatorische YouTube Video:

Soundprojekt als Fullfeature Projekt und als ReadyToUse Projekt


Erstellt am 22.02.2013