Digitalisierung einer GP38 von USAT .. zum Forum Seite drucken HOME
 

Umgebaut wurde die Lok von Reiner Wilmsmann, der dies nach meiner Umbauanleitung der SD70MAC getan hat.
Ich freue mich sehr darüber, zeigt es doch, dass meine Baubeschreibungen verstanden werden und jemanden ebenfalls zu so einem Umbau motivieren!

Im wesentlichen entspricht der Umbau also der SD 70.

Was ist anders: Die Platine zur Dekoderaufnahme hat eine zusätzliche 16-polige Pfostenleisten. Hiermit hat Reiner fast alles mit einem Stecker erschlagen. Nur die Heizelemente der Rauchgeneratoren haben eine separate zweipolige Steckverbindung, welche er aus den Überresten der originalen Verdrahtung gewonnen hat. Dazu wurden die Pfostenleiste der Rauchgeneratorplatine herausgetrennt, die zwei Kabel der Schaltung angelötet. Da Reiner die Kabel mit Stecker der Heizelemente unversehrt ließ, konnte er diese somit einfach zusammen stecken.

 Hier die Belegung:

FA0f O O +5V
FA1 O O FA0r
FA3 O O FA2
  O O  
  O O  
  O O  
  O O  
Masse O O FA12

Eine Besonderheit liegt für FA5 vor.  Die beiden Widerstände zur Ansteuerung der Transistoren der Rauchgeneratorschaltungen sind direkt auf der Platine aufgelötet und mit FA5 verbunden.  Von hier aus geht es zu den Transistoren, die auf den Gewichten aufgeschraubt sind.

Die Instrumentenbeleuchtung entfällt, da diese bei der GP 38 nicht vorhanden ist.

Zur Beleuchtung. 

Reiner hat die Duo – LEDs auf den Platinen entfernt .  Ebenso die Glühlampen für die Nummerntafelbeleuchtung sowie die Mikro-Glühlampen für die oberen Lichter und die Führerstandsbeleuchtung und durch weiße LEDs ersetzt. Für die Nummerntafeln nahm er 5 mm LEDs, welche er direkt in die Löcher im Gehäuse schob und mit Heißkleber fixierte. 

Den Boden der Schraubfassungen für die Nummerntafelbeleuchtung hat Reiner mit einem kleinen Seitenschneider geöffnet, indem er ihn ringsrum einfach aufgeschnitten hat. Somit konnte er die 5 mm LEDs einfach von hinten einstecken und mit Heißkleber fixieren. Sie passen perfekt. Als Vorwiderstand verwendete er 1 kOhm, da die Dioden 2500 mcd haben.

Die je zwei unteren Lampen vorn und hinten hat Reiner direkt auf die Beleuchtungsplatine gelötet. Dazu hat er die Duo-LEDs mit einem Pin auf der Platine belassen um den genauen Abstand für die weiße LED zu haben. Die Widerstände auf den Platinen kann man übrigens weiter verwenden. Nur muss die Polung der  Platinenstecker vertauscht werden, da ja mit Masse gegen 5 Volt geschalten wird.  Die je zwei oberen LEDs hat Reiner wieder an die Kabel angelötet. Die Schaltung mit Transistor, Relais und Dioden hat er „freiluftverdrahtet“ wie in dem Bild der Rückseite des Gehäuses (hoffentlich) zu erkennen ist.

Beim nächsten Umbau will Reiner die Elektronik übrigens komplett auf eine Lochrasterplatine löten und diese neben der Dekoderplatine befestigen. Platz ist ja genug da.

Zum Schluss noch ein Funktionstest aller Lichtfunktionen ...

Das passende Soundprojekt zum Umbau von Reiner gibt es HIER!


Ich selbst habe inzwischen für ZIMO auch eine GP38 umgebaut. Ich bin dabei einen anderen Weg gegangen -> Umbaubericht (PDF)
Die dazu passenden Soundprojekte und die Beschreibung sind auf der ZIMO Soundseite zu finden!


Erstellt am 27.11.2009